Formulardownloads

Hier können die wichtigsten und nützlichsten Dokumente und Formulare als pdf-Dateien aufgerufen und ausgedruckt werden:

MTV-Aufnahmeantrag

Stundennachweis für Übungsleiter

Liste der Teilnehmer an Übungsstunden

Satzung des MTV-Wittmund

sportlernach...
Image Detail

Schon vormerken oder gleich anmelden: Volleyballturnier veranstaltet von "Wilsons Team" am Samstag, 1. April, ab 17 Uhr in der Wittmunder BBS-Halle

Karatekurse

Die Kampfsportabteilung bietet immer wieder neue Karatekurse an unter der Leitung von Danjel Hirsch. Infos auf der Startseite oder beim Abteilungsleiter!

Zu den Infos...




Zadunga-Kurs in Neuauflage !!!!

"Fitness mit Zandunga" (Tanzen zu latein-amerikanischer Musik) wird immer wieder angeboten in der Turnhalle der Grundschule. Weitere Infos bei Kerstin Lorke (Tel. 04462 / 204925)




"Bodyfit" Kurs läuft

"Bodyfit" (Ganzkörpertraining mit der Langhantel zu Musik) wird immer wieder angeboten in der Turnhalle der Grundschule. Weitere Infos bei Kerstin Lorke (Tel. 04462 / 204925)




Fotos vom 150-jährigen Vereinsjubiläum

Wer dabei war wird sie lieben - unter dem unten stehenden Link können die beim 150-jährigen Jubiläum des MTV-Wittmund aufgenommenen Fotos betrachtet werden. Viel Spaß dabei

Zu den Bildern




Fortbildungen für Funktionsträger wie Übungsleiter u.ä.

Hier findet Ihr Fortbildungsangebote

Zum LSB-Bildungsportal


Powered by Kubik-Rubik.de
Chronik der Surfabteilung Drucken

 

Frühe Anfänge:

Die Surfabteilung ist hervorgegangen aus der MTV - Volleyball - Abteilung, die erstmals 1986 die so genannte Ferienpassaktion für Schüler, die das Windsurfen erlernen wollten, auf dem Gelände des Hooksieler Surfclubs durchführte. Benutzt wurden damals noch private Surfbretter, die unentgeltlich von Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt wurden.
 

1988:

Am 22. Januar 1988 wurde auf Antrag eine eigenständige MTV - Surfabteilung gegründet. Gründungsmitglieder waren: Siebo Ahrends, Bernd Kollenbroich, Welf Miller, Heino Onken, und andere

Das damals nur spärlich vorhandene Surfmaterial fand eine Bleibe im so genannten „Bootsschuppen", einer alten Garage beim Feuerwehrgerätehaus.
 

1989/90:


Durchführung von Ferienpassaktionen und Surf-Übungsterminen in Hooksiel. Vorbereitung der Aktiven auf die Prüfung zum Segelsurfschein. Surffreizeit in Workum / Ijsselmeer, Holland.
 

1991:

Rücktritt von Bernd Kollenbroich vom Amt des Abteilungsleiters. Sein Nachfolger wird Heino Onken, sein Stellvertreter bleibt Werner Doden.

Anschaffung eines Surf - Anhängers und Ausbau desselben in Eigenleistung unter der Leitung von Berend Scholtalbers und Siegfried Frerichs.
 

1992:

Wie in jedem Jahr finden, überwiegend in Hooksiel, Übungstermine und die Ferienpaßaktion statt.

Das Absurfen in Lauwersoog / Holland steht unter keinem guten Stern, denn es ist abends bitterkalt und am Tage scheint zwar die Sonne, aber es ist völlig windstill, so dass lediglich eine gemeinsame Radtour auf geliehenen Fahrrädern möglich ist - etwas frustrierend für begeisterte Surfer.
 

1993:

Nach Vorstandsneuwahlen übernimmt Berend Scholtalbers das Amt des Abteilungsleiters, zu seinem Vertreter wird Franz Bruners gewählt. Auf Mitgliederbeschluss wird die Abteilungsleitung um einen Kassenwart (Heino Onken) sowie einen Pressewart (Rolf Kröger) erweitert.

Das erklärte Ziel des neuen Abteilungsvorstandes ist es, die Jugendarbeit zu intensivieren. Die Ferienpassaktion dieses Jahres ist ein ausgesprochener Glücksfall, denn fast alle jugendlichen Teilnehmer dieser Veranstaltung schließen sich dauerhaft der Surfabteilung an. Die Jugendgruppe umfasst jetzt 25 Mitglieder, welche sportlich sehr engagiert sind und die sich schon bald große Anerkennung und Wertschätzung wegen Ihres Einsatzes für die Gemeinschaft innerhalb der Abteilung verdienen.

Die diesjährigen Neuanschaffungen umfassen 1 Surfboard, 3 Segel, 3 Neopren - Anzüge sowie einen vierteiligen Satz von Surf - Lehrvideos, die zur Aus- und Weiterbildung genutzt werden.

In diesem Jahr geht es zum Ansurfen nach Holland, und zwar an das Schildmeer bei Delftzijl, wo die ganze Gruppe mit etwa 45 Personen direkt am Wasser ihre Zelte und Wohnwagen aufstellen kann. Das Wetter bietet Wind für Anfänger und Fortgeschrittene - ein gelungener Saisonauftakt.

Zum Absurfen fährt die Abteilung für ein verlängertes Wochenende nach Workum am Ijsselmeer in Holland, wo kräftige Herbstwinde die Surferherzen noch einmal höher schlagen lassen.

In diesem Jahr findet erstmals im Vereinslokal „Bei Bodo" eine Weihnachtfeier statt, welche zu einer festen Institution im Jahreskalender der Surfabteilung wird.
 

1994:


Da in der vergangenen Saison, bedingt durch den starken Zulauf in der Jugendgruppe, eine Knappheit an Surfmaterial offenkundig geworden ist, werden am Anfang der Saison zwei neue Surfbretter „Alpha 325" angeschafft. Die finanzielle Basis dafür wird durch eine großzügige zweckgebundene Spende unseres Vereinswirtes und Ehrenmitgliedes Bodo Janssen geschaffen.

Rüdiger Janssen, ein Abteilungsmitglied der ersten Stunde, ist nach Osnabrück umgezogen, hat dort den Alfsee als gutes Surfrevier kennen gelernt und der Abteilung vorgeschlagen, im Frühjahr das traditionelle Ansurfen hier durchzuführen. Man folgt diesem Vorschlag und ein gemeinsames Surfwochenende bei herrlichem Frühsommerwetter zeigt, dass dieser Entschluss richtig war. Auch in diesem zeugt die rege Beteiligung vom guten Klima unter den Surfern/innen.

Das Absurfen findet wieder in Workum am Ijsselmeer in Holland statt.
 

1995:


Vor Saisonbeginn werden 1 Segel, 3 teilbare Masten, 6 Surfanzüge sowie Ersatz für alte Mastfußsysteme von der Abteilung angeschafft.

Bei der Jahreshauptversammlung wird beschlossen, dass das Amt des Pressewartes abgeschafft wird (der stellvertretende Abteilungsleiter soll diese Aufgabe mit übernehmen). Dafür wird Johann Sjuts als Gerätewart in die Abteilungsleitung gewählt, der sich fortan vorbildlich um das mittlerweile sehr umfangreiche Material der Abteilung kümmert. Unter seiner Obhut werden alle Surfbretter, Riggs und sonstige Ausrüstungsgegenstände katalogisiert und deren Wartung, Pflege und ggf. Ersatz organisiert. Ihm zur Seite stehen einige Mitglieder der Jugendgruppe, die sich zunehmend selbständig ebenfalls um die Pflege der Sportgeräte kümmern.

Anfang des Jahres fährt eine Abordnung der Surfabteilung ans Zuidlaarder Meer bei Groningen, um den dortigen Campingplatz auf seine Eignung hinsichtlich des anstehende Ansurfen zu begutachten. Neben optimalen Surfbedingungen steht auf dem Campingplatz „Merwijk" bei Kropswolde ein großer Platz für unsere Wohnwagen und Zelte zur Verfügung und so wird beschlossen, das Himmelfahrt - Wochenende hier zu verbringen. Auch diese Aktion findet große Resonanz bei den Mitgliedern.

Am Ende der Saison, nachdem Übungstermine am Großen Meer und Ferienpassaktion erfolgreich abgeschlossen sind, ist das Absurfen am Flevostrand in Holland geplant. Aus organisatorischen Gründen muss aber leider kurzfristig umdisponiert werden, so dass diese Abschlussveranstaltung am Großen Meer stattfindet. Leider spielte dann nicht einmal der Wettergott mit, denn man wurde oft schon nass, bevor man überhaupt auch nur in die Nähe des Wassers kam.

Freude kam aber Ende des Jahres dennoch auf, denn aus einer Sonderzuwendung des Kreissportbundes konnten am Ende des Jahres noch ein komplettes Rigg sowie 3 Sitztrapeze gekauft werden. Außerdem honorierte der 1. Vorsitzende des MTV - Wittmund, Leo Franzen, die erfolgreiche Jugendarbeit der Abteilung mit einer Zuwendung aus seiner privaten Aufwandsentschädigung.
 

1996:


Berend Scholtalbers hat seinen Betrieb im vergangenen Jahr nach Leer verlegt. Damit ist auch sein Umzug dorthin verbunden, was es ihm sehr schwer macht, seine Aufgaben als Abteilungsleiter wahrzunehmen. Er stellt deshalb sein Amt zur Verfügung. Die deshalb erforderlichen Neuwahlen bestellen Franz Bruners zu seinem Nachfolger und Klaus Langer zu dessen Stellvertreter. Außerdem wird das Amt des/der Jugendsprechers/in eingeführt, welches seitdem Rebekka Tannen bekleidet.

Das Ansurfen wird auf vielfachen Wusch erneut am Zuidlaarder Meer durchgeführt.

Der Lokalsport - Redakteur Oliver Reuter vom Anzeiger für Harlingerland, selbst begeisterter Surfer, stattet der Abteilung einen Besuch während eines Übungstermins am Großen Meer ab und surft einen Tag lang mit den Aktiven. Resultat ist ein großer, ganzseitiger Farbbildbericht in der Samstagsausgabe seiner Zeitung, welcher Mitte Juli erscheint. Die Resonanz ist groß und viele Jugendliche und Erwachsene melden ihr Interesse hinsichtlich der Teilnahme an den Übungstermine an, was für die Abteilung einen erneuten Mitgliederzuwachs bedeutet. Ein besonderes Schnupper - Wochenende speziell für Erwachsene Surf - Einsteiger wird angeboten und findet auch entsprechenden Anklang.

Das Absurfen soll stattfinden am Hooksieler Binnentief. Alles ist organisiert und mit dem Surfclub Hooksiel, auf dessen Gelände die Veranstaltung stattfinden soll, abgesprochen. Leider kommt in der Nacht vorher ein Sturm der Windstärke 8 auf, der laut Wetterbericht auch noch anhalten soll. Da viele Jugendliche in Zelten schlafen müssen, kann die Verantwortung für deren Sicherheit bei einem Sturm nicht übernommen werden, so das die Abteilungsleitung beschließen muss, die Aktion abzusagen.

Klaus Langer hatte die Idee, ein Emblem für die Surfabteilung zu entwerfen und die Kreativität der Abteilungsmitglieder durch einen kleinen Wettbewerb zu beflügeln. Bei der Weihnachtsfeier wird der Entwurf von Martin Frerichs als bester Entwurf prämiert und mit einem kleinen Präsent belohnt. Dieser Entwurf wird von Harry Fisch professionell zu einer hochwertigen Vorlage umgearbeitet und ziert seitdem T - Shirts und Mützen der Wittmunder Surfer.
 

1997:


Die Surfer der ersten Stunde werden immer älter und ihre Kinder immer größer. Mittlerweile sind in der Abteilung etliche Kinder, die schon immer bei den Aktivitäten dabei waren, so weit, dass sie auch gerne surfen würden. Da das vorhandene Material zu schwer für sie ist, werden vor Saisonbeginn 3 Kinder - Riggs angeschafft, die in dieser Saison der Renner sind. Die „ alten Hasen" sind begeistert darüber, mit welcher Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit die Kinder in kürzester Zeit das erlernen, was ihnen selbst zu Anfang so viele Probleme bereitet hat.

Zum Ansurfen fährt die Surfabteilung wieder nach Holland, in diesem Jahr an den Flevostrand bei Harderwijk. Es ist noch ziemlich kalt und man muss sich stark überwinden, überhaupt zu erwägen, ins Wasser zu gehen. Hat man diese Phase aber überwunden, so belohnen starker Wind und kräftige Wellen die Mutigen unter den Surfern mit herrlichen langen und schnellen Ritten auf ihren Brettern über das strahlend blaue, unter der Frühlingssonne glitzernde Wasser.

Im August findet, leider zeitgleich mit der beliebten Ferienpassaktion, eine hochkarätige Veranstaltung der Surfabteilung statt. Die Aktiven treffen sich an zwei Tagen in Ostbense mit Worldcup - Fahrer Ihno Jürjens, der mit viel fundiertem Fachwissen ein Seminar zu Gerätekunde und Fahrtechnik abhält. Mitgebracht hat er einen komplett bestückten Anhänger, in dem sich die gesamte neueste Produktpalette des Herstellers "Fanatic" befindet. Alle Teilnehmer haben hier die einmalige Gelegenheit, unter kompetenter Anleitung alle Tricks beim Trimmen des Segels auszuprobieren und das gesamte Material natürlich auch auf der Nordsee auszuprobieren.

Das Absurfen findet, in diesem Jahr geplant, am Großen Meer statt. Bei herrlichem Starkwind und Sonnenschein wird die Saison gemeinsam auf dem Wasser und schließlich mit einem gemeinsamen Essen im Restaurant des Campingplatzes beendet.

Den Schlusspunkt bildet, wie in jedem Jahr, die gemeinsame Weihnachtsfeier im Vereinslokal „Bei Bodo". Dort lässt man, nach dem Abendessen mit dem traditionellen Snirtjebraten und einer Wichtelaktion mit „Grabbelsack", die Surfsaison in geselliger Runde noch einmal Revue passieren und freut sich bereits jetzt auf das unmittelbar bevorstehende Jubiläumsjahr 1998.
 

1999:


Vor Beginn der Surfsaison 1999 wird ein mit komplettem Rigg ausgestattetes Race-Surfbrett F2 Xantos angeschafft, um damit die sportlichen Ambitionen des mittlerweile sehr fortgeschrittenen Nachwuchses zu befriedigen. Das Brett wird fortan mit großer Begeisterung genutzt. Außerdem wird der Ersatz von zwei Surfanzügen erforderlich. Die Abteilungsleitung wird auf der JHV in ihren Ämtern bestätigt. Das Ansurfen findet am Leekster Meer in Holland statt. Außerdem finden Übungswochenenden am Großen Meer, die Ferienpassaktion in Hooksiel sowie Absurfen und Weihnachtsfeier statt. Siebo Ahrends bietet,  wie in all den Jahren, den so genannten „Montagssport“ für Surfer an.
 

2000:


Im Jahre 2000 stehen 15 Übungsleiter zur Verfügung. Auf der Jahreshauptversammlung am 16.Februar wird Klaus Langer in seinem Amt als stellvertretender Abteilungsleiter bestätigt. Außerdem informierte die Abteilungsleitung über geplante Werbeaktionen. Neben der Präsenz der Surfer bei der „GO SPORTS“ – Aktion bei der KGS im Juli können frisch gedruckte Werbebroschüren vorgestellt werden, die kurz danach in der KGS verteilt werden, um auf diese Weise Jugendliche direkt über das Surfen im MTV zu informieren.

Zum traditionellen „Ansurfen“ fahren die Mitglieder der Abteilung gemeinsam an das Leekster Meer bei Groningen in Holland, um dort gemeinschaftlich das Himmelfahrtswochenende zu verbringen. Diese gemeinsame Unternehmung war, wie immer, gut frequentiert: insgesamt waren etwa 60 Mitglieder der Abteilung dabei.

Übungstermine am Großen Meer wurden insgesamt an sechs Wochenenden angeboten. Dabei nützen etliche Interessenten erstmalig die Möglichkeiten, die die Surfabteilung ihren Mitgliedern bietet. Einige davon wurden Neumitglieder. Am Wochenende vom 18. bis 20. August wirde die  beliebte Ferienpassaktion auf dem Gelände des Surfclubs Hooksiel durchgeführt. Unter der inzwischen bereits institutionalisierten Leitung von Werner Doden findet auch dieses Angebot regen Zuspruch. Neben der Möglichkeit, die Grundbegriffe des Windsurfens zu erlernen erweist sich die damit verbundenen Übernachtungen in Zelten in Hooksiel als besonders attraktiv. So können wir auch einige der teilnehmenden Jugendlichen bei den nachfolgenden Übungsterminen am Großen Meer begrüßen.

Zum Saisonabschluss treffen sich die Aktiven Ende September bei ausgezeichneten Wind- und Wetterverhältnissen noch einmal zu einem gemeinsamen Wochenende am Großen Meer, wo unter dem Motto „Mexikanische Nacht“ auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt. Den endgültigen Schlusspunkt der Aktivitäten der Surfabteilung bildete die gut besuchte Weihnachtsfeier Anfang Dezember.
 

2001:


Insgesamt stehen 10 Übungsleiter zur Verfügung. Vor Saisonbeginn werden zwei Ersatzsegel für defektes Material angeschafft. Auf der Jahreshauptversammlung am 30. März werden Franz Bruners in seinem Amt als Abteilungsleiter und Heino Onken als Kassenwart bestätigt. Heinrich Schüler und Ewald Janßen übernehmen gemeinsam das Amt der Gerätewarte und lösen damit Johann Sjuts ab, der für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung steht. Außerdem wird die von Franz Bruners erstellte Internet-Homepage der Abteilung vorgestellt, die Informationen zu Aktivitäten und Geschichte der Abteilung enthält unter der Adresse:   http://www.members.tripod.de/MTV_Surfabteilung/index.htm

Da die MTV-Surfabteilung ein Zusammenschluss von reinen Freizeitsurfern ohne Wettkampfambitionen darstellt und in der ganzen Zeit seiner Mitgliedschaft an keinerlei Aktivitäten des Verbandes teilgenommen hat, wird, in Abstimmung mit dem Vereinsvorstand, die doch sehr kostenintensive Mitgliedschaft im Landes-Seglerverband zum 31.12.2001 gekündigt. Diese Kündigung ist aus versicherungstechnischen Gründen aber leider nicht umzusetzen. Ebenso wird ein Antrag auf Ermäßigung der sehr hohen Surfgebühren am Großen Meer vom Gemeinderat Südbrookmerland abgelehnt.

Zum traditionellen „Ansurfen“ fahren die Mitglieder der Abteilung gemeinsam nach Makkum am Ijsselmeer in Holland, um dort gemeinschaftlich das Himmelfahrtswochenende zu verbringen. Etwa 55 Mitglieder der Abteilung waren dabei.

Übungstermine am Großen Meer wurden insgesamt an sechs Wochenenden angeboten. Dabei konnten wir einige Jugendliche als Neumitglieder der Surfabteilung in unseren Reihen begrüßen. Leider hatte die Gemeinde Südbrookmerland die Surfgebühren drastisch erhöht, was eine beträchtliche Belastung für die Finanzen der Abteilung darstellte. Deshalb wurde ein Antrag auf Ermäßigung an die Gemeindeverwaltung gestellt, welcher jedoch ohne Angabe von Gründen vom Jugend- und Sportausschuss abgelehnt wurde. Am Wochenende vom 03. bis 05. August wurde erneut die  beliebte Ferienpassaktion auf dem Gelände des Surfclubs Hooksiel durchgeführt.

Zum Saisonabschluß wollten sich die Aktiven Ende September noch einmal zu einem gemeinsamen Wochenende am Großen Meer zum „Absurfen“ treffen. Leider hatte es in den Wochen vor diesem Termin so viel geregnet, dass der Campingplatz unter Wasser stand und aus diesem Grund die Übernachtung in Zelten unmöglich war. Spontan boten Anke und Klaus Langer kurzfristig ihre Garage als Ersatz an, so dass das gemeinsame Absurfen in diesem Jahr ausschließlich in Form einer gelungenen Feier durchgeführt wurde. Den endgültigen Schlusspunkt der Aktivitäten der Surfabteilung bildete die gut besuchte Weihnachtsfeier Ende November.

2002:

Insgesamt stehen 12 Übungsleiter zur Verfügung. Auf der Jahreshauptversammlung am 22. März wird Klaus Langer in seinem Amt als stellvertretender Abteilungsleiter bestätigt. Vor Saisonbeginn werden ein neues Surfbrett Fanatic Bee  sowie zwei der neuesten Technologie entsprechende Segel angeschafft.

Am traditionellen „Ansurfen“ in  Makkum am Ijsselmeer in Holland nehmen 55 Mitglieder der Abteilung teil. Bei Übungsterminen am Großen Meer könnten wir einige Jugendliche als Neumitglieder der Surfabteilung begrüßen. Ferienpassaktion und Montagssport mit Siebo Ahrens finden wie gewohnt statt.

Zum Saisonabschluß treffen sich die Aktiven Ende September noch einmal zu einem gemeinsamen Absurfen zusammen mit dem Surfclub Hooksiel auf dessen schönem Gelände am Hooksieler Binnentief. Hier werden die Grundlagen für eine Freundschaft zwischen den beiden Vereinen gelegt und mit einer gemeinsamen Regatta besiegelt, welche die Platzherren für sich entscheiden können.

Bei der gut besuchten Weihnachtsfeier Ende November treffen sich die Aktiven zum letzten Mal in diesem Jahr..
 

2003:


Insgesamt stehen 12 Übungsleiter zur Verfügung. Auf der Jahreshauptversammlung am  4. April werden Abteilungsleiter Franz Bruners, Kassenwart Heino Onken und die Gerätewarte Heinrich Schüler und Ewald Janssen in ihren Ämtern bestätigt.

Das „Ansurfen“ findet statt in Hulshorst am Veluwemeer in Holland auf dem Campingplatz „Bad Hoophuizen“. Nach den Übungsterminen im Sommer treffen sich zum Saisonabschluss die Aktiven Ende September noch einmal zu einem gemeinsamen Absurfen auf dem Campingplatz am „Großen Meer“ sowie zur Weihnachtsfeier Ende November.
 

2004:


11 Übungsleiter stehen in dieser Saison zur Verfügung. Auf der Jahreshauptversammlung am 23. April wird der stellvertretende Abteilungsleiter Klaus Langer in seinem Amt bestätigt. Eine Wittmunder Firma stiftet der Abteilung zwei Segel.

Da es allen Mitgliedern der Abteilung dort so gut gefallen hat und die Surfbedingungen als optimal angesehen werden geht es zum  „Ansurfen“ wieder nach Hulshorst am Veluwemeer in Holland auf den Campingplatz „Bad Hoophuizen“.

Im Sommer nimmt die MTV-Surfabteilung an den „10. Happy Days 2004“ in der Wittmunder Innenstadt teil mit einer Demonstration von Surfmaterial und einem Surfsimulator.
 

2005:


Auch in diesem Jahr geht es zum  „Ansurfen“ wieder nach Hulshorst am Veluwemeer in Holland auf den Campingplatz „Bad Hoophuizen. Schon bei der Ankunft wird klar, dass der Regen der letzten Wochen den Campingplatz total aufgeweicht hat und uns eine „Schlammschlacht“ erwartet. Nach anfänglichem Frust arrangiert man sich mit den Verhältnissen. Für die Aktiven, die sich bei viel Wind so richtig wohl fühlen, hatten diese Tage aber alles zu bieten, was das Surferherz begehrt: stundenlanges Gleiten auf dem Surfbrett mit kleinem Segel…

Das „normale“ Jahresprogramm wird wie geplant durchgeführt.
 

2006:


Es stehen 12 Übungsleiter zur Verfügung. Auf der Jahreshauptversammlung am 24. März wird der stellvertretende Abteilungsleiter Klaus Langer in seinem Amt bestätigt.

Zum traditionellen „Ansurfen“ am Himmelfahrt-Wochenende fahren etwa 40 Mitglieder der Abteilung gemeinsam nach Makkum am Ijsselmeer in Holland. Leider sind die Surfbedingungen in diesem Jahr nicht so gut, so dass das Vereinsleben im Mittelpunkt der Aktivitäten steht. Die traditionellen Übungstermine am Großen Meer werden insgesamt an fünf Wochenenden und in den Sommerferien die Ferienpassaktion in Hooksiel angeboten.

Zum Saisonabschluss treffen sich die Aktiven Mitte September noch einmal zu einem gemeinsamen Absurfen mit dem Hooksieler Surfclub auf dessen Gelände am Hooksieler Binnentief.

Das abteilungsinterne Absurfen war am Wochenende auf den 3. Oktober am Leekster Meer in Holland geplant. Wegen Terminschwierigkeiten etlicher Mitglieder der Abteilung wurde dieses letzte gemeinsame Surfwochenende kurzerhand ans Große Meer verlegt, wo die Abteilungsleitung dann auch viele Aktive begrüßen durfte.

Den endgültigen Schlusspunkt der Aktivitäten der Surfabteilung bildete die gut besuchte Weihnachtsfeier Anfang Dezember.
 

2007:


11 Übungsleiter stehen in dieser Saison zur Verfügung. Auf der Jahreshaupt-versammlung am 22. März werden der Abteilungsleiter Franz Bruners, die Gerätewarte Heinrich Schüler und Ewald Janssen sowie der Finanzbeauftragte Heino Onken in ihren Ämtern bestätigt.

Zum traditionellen „Ansurfen“ fahren die Mitglieder der Abteilung gemeinsam nach Bad Hoophuizen bei Harderwijk am Veluwemeer in Holland, um dort miteinander auf dem Campingplatz das Himmelfahrtswochenende zu verbringen. Diese gemeinsame Unternehmung war, wie immer, gut frequentiert: insgesamt waren etwa 30 Mitglieder der Abteilung dabei.

Im Rahmen der traditionellen Übungstermine am Großen Meer werden in diesem Jahr speziell die Altersgruppe über 30 Jahren und ihre Familien eingeladen, erste Schritte auf dem Surfbrett zu wagen oder ihre angestaubten Fähigkeiten aus dem Urlaub o. ä. zu verbessern. Mehrere Familien nehmen dieses Angebot wahr. Leider überschattet der tragische (natürliche) Tod eines Surfers auf dem Wasser des Großen Meeres am Sonntag diese sonst so schöne Wochenende.

Im August kannte leider aus organisatorischen Gründen die  beliebte Ferienpassaktion auf dem Gelände des Surfclubs Hooksiel erstmals seit vielen Jahren nicht durchgeführt werden.

2008 und 2009:

folgen demnächst ...

2010:

hat ja gerade eben erst begonnen...