Handball-Sparte

Hier finden sie alle Informationen zur Handball-Sparte des MTV Wittmund.

Ansprechpartnerin:

Elli Hauschild, Tel.: 04462-6418, Eli.hauschild@t-online.de

 

Wittmund. (SV) Die Handballregion Ems-Jade hat die ersten Veranstaltungen für die Jüngsten im Monat September festgelegt. Die jeweiligen Turnierausrichter bieten weiteren Mannschaften noch die Teilnahme an. Beim Turnier der F-Jugend der JSG Wilhelmshaven am 14. September können noch zwei Teams berücksichtigt werden. Die HSG Middels/Plaggenburg sucht noch eine weitere Mannschaft der Altersklasse weibliche Jugend E für den 21. September. Die Spielfeste für die Minis am 22. September in Marienhafe und eine Woche später in Wittmund finden auf jeden Fall statt. Vereine können sich beim Regionsvorsitzenden Helmut Schuirmann (Esens) melden.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 05.09.2019

Handball / Mehr als 150 Zuschauer sehen Regionsklassen-Duell / Wittmund mit Erfolg im Spitzenduell
 
So frei wie Vanessa Soring (am Ball) kamen die Damen der HSG Friedeburg/Burhafe nur  selten zum Wurf.   BILD: Carsten Reimer
So frei wie Vanessa Soring (am Ball) kamen die Damen der HSG Friedeburg/Burhafe nur selten zum Wurf. BILD: Carsten Reimer

 

Wittmund (Care) - Die Handballerinnen des MTV Wittmund haben durch ihren verdienten 21:17-Erfolg gegen die HSG Friedeburg/Burhafe die Hoffnungen auf die Meisterschaft in der Regionsklasse wieder kräftig aufflammen lassen. Mit jeweils 19:3 Punkten ziehen beide Mannschaften aus dem Harlekreis einsam ihre Kreise an der Spitze der Staffel. Überragend war die Resonanz des Publikums: Mehr als 150 Zuschauer auf der Tribüne der Wittmunder KGS-Halle sorgten während der Freitagabend-Begegnung für eine Stimmung, wie sie die Harlestadt seit den Landesliga- und Pokal-Partien der HSG-Herren nicht mehr erlebt haben dürfte.


Karsten Middeldorf, hat den MTV Wittmund zum Spitzenteam geformt.BILD: Carsten Reimer
Karsten Middeldorf, hat den MTV Wittmund zum Spitzenteam geformt.BILD: Carsten Reimer
Handball - Friedeburg/Burhafe und Wittmund zeigen, dass sie in der richtigen Form für das anstehende Spitzenspiel sind
 
Der Bentstreeker SV (Amina Buß am Ball) tat sich in eigener Halle schwer. Am Ende  reichte es aber doch zum knappen Sieg.   BILD: Jochen Schrievers
Der Bentstreeker SV (Amina Buß am Ball) tat sich in eigener Halle schwer. Am Ende reichte es aber doch zum knappen Sieg. BILD: Jochen Schrievers

WITTMUND. (SV) In der Handball-Regionsklasse der Frauen zeigten sich sowohl Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe (38:24-Sieg) als auch der Tabellenzweite MTV Wittmund (29:18-Erfolg) für das am 1. März in der Wittmunder KGS-Halle stattfindende Gipfeltreffen gerüstet. Knappe Siege meldeten dagegen der TuS Esens II (23:22) und der SV Bentstreek (15:14).

Regionsoberliga Frauen

Acht Sekunden vor dem Spielende der Partie zwischen dem TuS Esens II und dem Schlusslicht SV SF Larrelt II schloss Saskia Terstappen den letzten Spielzug der Gastgeberinnen erfolgreich ab. Danach kannte der Jubel keine Grenzen, denn dieser Treffer bedeutete zugleich den 23:22-Endstand. Lange Zeit sah es nach einem deutlichen Heimsieg der Bärenstädterinnen aus. Sie führten mit 7:3, 12:7 und zur Pause mit 12:10. Nach dem 12:12-Ausgleich setzte sich die TuS-Reserve wieder ab und führte bis zur 59. Minute. Nach einer Auszeit wurde der letzte Angriff doch noch mit einem Tor abgeschlossen.

TuS Esens II: Ihben und Martin im Tor; Backhaus (2 Tore), N. Kosel, Hoffmann, Willms (2), H. Kosel, Malzahn, Wilbers (5/1 Siebenmeter), Rosenbohm (1), Wendeling (9/2), Terstappen (3).

Regionsliga Frauen

Der SV Bentstreek führte im Heimspiel gegen den FC Oldersum von der ersten bis zur 56. Minute. Dann gingen die Gäste durch einen verwandelten Siebenmeter mit 14:13 in Führung. Frauke Gahl und Tanja Harms warfen in der Schlussphase doch noch zwei Tore für den BSV, der dadurch die Begegnung mit 15:14 Toren für sich entschied.

SV Bentstreek: Tuitjer im Tor; Renken (1), Corbach, Harms (6/3), Baumann, Dänekas, Gronewold, A. Buß, I, Buss, Timker, Gahl (8/5).

Regionsklasse Frauen

Schlusslicht SG Obenstrohe/Dangastermoor II gestaltete bis zur 19. Spielminute (13:13) die Partie gegen den Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe ausgeglichen. Erst danach setzten die Gäste Akzente im Angriff. Bis zum Pausenpfiff erspielten sie sich eine 24:16-Führung. In der zweiten Halbzeit trumpfte HSG-Haupttorschützin Wencke Theis mächtig auf. Sie erzielte noch sieben ihrer insgesamt zwölf Treffer und hatte großen Anteil daran, dass ein deutlicher 38:24-Sieg verbucht wurde. Wencke Theis verbesserte ihr Torkonto auf 44 Treffer. Sie belegt jetzt Rang vier in der Torschützenliste dieser Spielklasse.

HSG Friedeburg/Burhafe: Frerichs und Böhling im Tor; Engelbrecht (6/4), Adams, Eilts (5), Geisler (4), Brunokowski (2), Janßen (2), Ralle (1), Meins (1), Straub (5), Theis (12/1).

Der Tabellenzweite MTV Wittmund bezwang am Sonntag den SV SF Larrelt IV deutlich mit 29:18 Toren. Allerdings benötigten die Middeldorf-Schützlinge eine 20-minütige Anlaufphase, um den Gegner in den Griff zu bekommen. Zur Pause war eine 14:10-Führung herausgespielt worden. Im zweiten Abschnitt zeigten die MTV-Spielerinnen dann, dass sie für das Spitzenspiel gegen Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe am 1. März (Anpfiff 20 Uhr in der KGS-Halle) gerüstet sind.

MTV Wittmund: Ufken und Säfken im Tor; von Kroge (2), Korn (10/3), Buschmann (8/4), Lumpe (5), Hayen, Behrends (3), Fischer, Doden, Schrage (1), Brelage.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 20.02.2019

 

Ems-Jade (SV) Die Handballregion Ems-Jade weist auf die ersten Turniere des neuen Spieljahres für die neugebildeten Mannschaften der weiblichen und männlichen Jugend E am kommenden Wochenende hin. Die Koordination übernimmt der Vorsitzende der Handballregion, Helmut Schuirmann (Esens). Die Kontaktaufnahme kann telefonisch unter 04971/1840 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) erfolgen.

Aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 31.01.2017

Handball / Frauen des MTV Wittmund mit Problemen gegen Obenstrohe

Wittmund. (SV) Der Deutsche Handballbund hatte für den letzten Samstag wegen der Weltmeisterschaftsspiele in Berlin ein Spielverbot in allen Klassen verhängt. Dadurch stand den Vereinen der Handballregion Ems-Jade nur der Sonntag als Regel-Spieltermin zur Verfügung. Die Regionalliga-Handballer der HSG Friedeburg/Burhafe I holten bereits am Donnerstag das Spiel gegen die eigene Reserve (41:13) nach und gewannen am Sonntag das Verfolgerduell bei Eintracht Wangerland mit 28:20 Toren.

Regionsklasse Frauen
Schlusslicht SG Obenstrohe/Dangastermoor II überraschte den neuen Spitzenreiter MTV Wittmund nicht nur durch eine engagierte Leistung in der Schlussphase, sondern auch durch Torgefährlichkeit. Zwar setzte sich der MTV nach dem 4:4-Zwischenstand (9.) auf 9:6 (18.) ab, musste dann aber die Gastgeberinnen wieder herankommen lassen (8:9, 25.). Nach einer Auszeit setzten sich die Wittmunderinnen bis zum Seitenwechsel auf 11:8 ab. Nach der Pausenansprache durch MTV-Coach Karsten Middeldorf lief es zunächst recht vielversprechend: Der MTV zog bis zur 41. Minute auf 17:19 davon. Dann kam der große Auftritt von Tomma Thorbecke, die vor ihrer Verletzungspause in der Landesklassenmannschaft der SG spielte. Sie erzielte zwischen der 48. Minute und dem Abpfiff noch sechs Treffer und hatte großen Anteil daran, dass die Gastgeberinnen zum 21:21 ausglichen. Diesen Punkt wollten die Südfriesländerinnen dann mit aller Macht verteidigen. Die Unparteiischen ahndeten dies mit zwei Strafwürfen: Den ersten konnte Miriam Korn nicht verwerten. Vier Sekunden vor dem Spielende trat Inga Buschmann für den MTV zur erfolgreichen Vollstreckung an. Sie sicherte mit ihrem Treffer den 22:21-Endstand und die Übernahme der Tabellenführung.
MTV Wittmund: Ufken und Säfken im Tor; von Kroge (3), Korn (4/2), Buschmann (7/3), Lumpe (6), Behrends, Fischer, Hayen, Schrage (1), Brelage (1).

Handball - Felder fast ausgebucht

Wittmund. (SV) 15 Turniere und neun Spielfeste für Minis haben die Vereine der Handballregion Ems-Jade für den zweiten Teil der Saison 2018/19 eingeplant. Die Turniere gliedern sich in drei Kategorien auf: Fünf Veranstaltungen sind für die männliche Jugend E, drei für die weibliche Jugend E und sieben für die F-Jugend vorgesehen. Nach der Besprechung in Steinhausen haben die Vereine jetzt die Möglichkeit, sich für einzelne Angebote zu entscheiden. Vier Veranstaltungen sind bereits voll belegt, sodass der Regionsvorsitzende und Koordinator, Helmut Schuirmann (Esens), zu einer zügigen Anmeldung rät. Er erteilt am Telefon unter 04971/1840 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! weitere Auskünfte.

aus "Anzeiger für Harlingerland" vom 14.01.2019

Handball - Nikolaus-Mini-Spielfest sorgt für Begeisterung

 

Jever/Wittmund. (DM) Der Nikolaus macht in diesem Jahr Überstunden. Nachdem er seine übliche Runde am 6. Dezember gedreht hatte, war er am vergangenen Samstag zu Gast in der Sporthalle an der Jahnstraße. Doch hier wurden ihm keine geputzten Stiefel oder Kekse geboten, sondern spannende Handballwettkämpfe. Denn die Nachwuchstalente zeigten beim Nikolaus-Mini-Spielfest ihr ganzes Können.

Die Handballabteilung hat folgenden Flyer zu den aktuellen Trainingszeiten herausgegeben:

Für ihre männliche D-Jugend sucht die Handballabteilung des MTV-Wittmund noch Mitspieler. Falls jemand selbst oder im Bekanntenkreis (Arbeit, Nachbarschaft oder Familie), Lust auf Handball hat, würde sich die Abteilungsleitung über eine Kontaktaufnahme freuen. Die Trainingszeiten bzw. die Kontaktdaten können dem Flyer entnommen werden.
 
Ebenfalls organisiert die Handballabteilung einen Stand beim Happy Days am 02.06.2018 in Wittmund von 10-15 Uhr. Ob nun mit oder ohne Kinder: über einen kurzen Besuch bei Kaffee und Kuchen würden sich die Handballer freuen.
 
Hier die Einladung:

 

 

Zetel-SV: Das nächste Spielfest der Handball-Minis findet am Sonntag ab 10:00 Uhr in der Zeteler Großraum-Sporthalle statt. Die HSG Neuenburg/Bockhorn erwartet die JSG Wilhelmshaven I a und b sowie III, den MTV Wittmund und TuRa Marienhafe.